Neurodermitis - Beratungsstelle

Sigrid Prusko, ärztlich geprüfte Ernährungs-, Gesundheits-, und Lebensberaterin, Autorin, Anti-Aging-Beraterin"
Hainhäuserweg 10 * 30916 Isernhagen * Telefon: 0511 / 775 007
Neurodermitis Beratungsstelle

Erfahrungsberichte und Danksagungen von Betroffenen

Liebe Frau Prusko,

es ist nun schon ein Weilchen her, seit wir das letzte Mal miteinander telefoniert haben. Wir haben zwei sehr nette Kurzurlaube in den Thermen Bad Blumau und Lutzmannsburg mit unserem Joris verbracht und dachten uns, es ist nun höchste Zeit, uns recht herzlich bei Ihnen für Ihre Bemühungen während der letzten drei Monate, Ihren Einsatz beinahe Tag und Nacht telefonisch mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, und Ihr Konvolut an ernährungswissenschaftlichen Super-Unterlagen zu bedanken!! Als kleine "Belohnung" und hoffentlich eine weitere Bestätigung für Ihre wahnsinnig tollen Erfolge während Ihrer 2 Jahrzehnte dauernden mühevollen Pionierarbeit finden Sie attached natürlich die soeben aufgenommenen und schon längst versprochenen Fotos. Und nun mal von betroffener Mutter zu betroffener Mutter - und das OHNE schmeicheln zu wollen: für den nächsten Nobelpreis für Ernährungswissenschaften (und sollte es den noch nicht geben, dann wird er jetzt ins Leben gerufen) habe ICH sie auf jeden Fall schon nominiert!! Joris geht es nämlich schon sehr gut. Die Haut ist wirklich schon wie Samt und Seide. Wir haben den 4-Tagesrotationsplan noch beibehalten, weil ich diesen einfach für toll, abwechslungsreich und ernährungstechnisch äußerst sinnvoll erachte. Joris isst auch schon jeden 4. Tag Rindfleisch, welches er sehr gut und ohne jegliche Reaktionen verträgt. Während unseres Kurzurlaubs in Lutzmannsburg hat es nicht einmal auf Ente eine Reaktion gegeben. Ab nächster Woche werde ich dann das Biolammfleisch der Cousine meines Mannes probieren. Mehr als toll finde ich es auch, dass Joris vor kurzem sogar 2 Schöpfer Karottencremesuppe mit Appetit und ohne Reaktion verspeist hat, wo er doch bisher sämtliche Doldengewächse verweigert hatte. Einige kleine trockene, schuppende Reststellen haben wir noch zwischen den "Schwimmhäuten" der Finger und an den oberen Augenlidern sowie leicht an den Mundwinkeln nach dem Spazieren in unserer momentan mit gelbem Blütenstaub "verseuchten" Umgebung. Ansonsten ist Joris ein quietschvergnügtes kleines Kerlchen, das nachts schon fast durchschläft, mittags 1,5 - 2 Stunden schläft (in den schlimmen Zeiten war es gerade mal eine 3/4 Stunde) und fast gar nicht mehr kratzt. Sehr erholsam ist der Schlaf auch für meinen Mann und mich und ich selbst fühl mich schon fast wieder als Mensch. Und das Schönste: Alle Leute - sei es die (verzeihen Sie den Ausdruck) vorwiegend "fleischfressende" Verwandtschaft oder andere Bekannte , die das alles so belächelt haben, jetzt vom Gegenteil überzeugt zu haben, gibt einem eigentlich noch mal ein Positives Tüpfelchen auf das "i". Ausserdem müssten sich der Grazer Biosupermarkt und sämtliche kleinen Reformhäuser, die von uns ja schon vor ihrer Therapie ganz gut - und das zu Recht gut - gelebt haben, bei Ihnen bedanken. Einige Verwandte und Bekannte mit Allergien und anderen Wehwehchen konnte ich immerhin auch schon ein wenig auf "Ihre Schiene" bringen. Hoch leben die demeter-Bauern, die es scheinbar nur in Deutschland und wenigen anderen Plätzchen dieser Welt zu geben scheint. In Österreich lernen wir erst, wie man dieses Wort buchstabiert. Aber die Welt wird es schon noch lernen. Dafür gibt es ja "Kristallkinder"! - Spitzenbuch übrigens - auch danke nochmals für diesen Buchtipp. Trifft bei Joris alles zu - ausser, dass Joris beim Sprechen sehr früh dran war. Unseren Termin bei Prof. Aberer auf der Grazer Hautklinik mussten wir leider verschieben, da dieser bei dem vor unserem Urlaub vereinbarten auf einen Kongress musste, werden ihn aber noch nachholen, allein schon deshalb, um Alternativen zu Cortison, Elidel, Protopic etc. aufzuzeigen und Ihren Erfolg zu dokumentieren. Denn immerhin stehen Sie ja schon drin - in Joris Krankenakte. Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Liebe und Gute bei Ihrer Arbeit und Ihrem unermüdlichen Einsatz im Dienste der kleinen und großen Patienten und mögen möglichst viele Menschen - ob jung oder alt, ob von der Krankheit selbst betroffen oder nur Angehörige - noch in den Genuss Ihrer positiven Energie und Stimme kommen, selbst wenn man Sie persönlich noch nicht einmal kennengelernt hat!!!!! Auf ein persönliches Treffen in Graz oder vielleicht auf einer kleinen Finca auf Madeira würden wir uns sehr freuen und senden Ihnen und Ihrem Gatten ganz liebe Grüße aus dem Norden von Graz,

Ihre Familie Pließnig


zurück