Neurodermitis - Beratungsstelle

Sigrid Prusko, ärztlich geprüfte Ernährungs-, Gesundheits-, und Lebensberaterin, Autorin, Anti-Aging-Beraterin"
Hainhäuserweg 10 * 30916 Isernhagen * Telefon: 0511 / 775 007
Neurodermitis Beratungsstelle

Erfahrungsberichte und Danksagungen von Betroffenen

Liebe Frau Prusko!

Heute möchte ich mir endlich einmal die Zeit nehmen, Ihnen dafür zu danken, was sie für uns getan haben. Wenn ich daran zurückdenke, wie unser Leben aussah, seit unsere kleine Tochter Mina geboren wurde und wie es sich verändert hat, seitdem sie uns betreuen und beraten, dann danke ich Gott, dass sich unsere Wege gekreuzt haben. Unsere Mina bekam ihre ersten „trockenen Stellen“ im Gesicht wie sie sechs Wochen alt war, kurz nachdem ich, auf dringlichstem Anraten meines Kinderarztes, zum Stillen zugefüttert habe, da Mina angeblich zu wenig Milch bekam. Ich fütterte jedoch nur eineinhalb Wochen zu und stellte dann wieder auf vollständiges Stillen um. Leider hatten diese eineinhalb Wochen Kuhmilchkontakt ausgereicht, um die Neurodermitis meiner Tochter ausbrechen zu lassen. Mit drei Monaten bekam Mina, wieder auf Empfehlung des Kinderarztes, eine sechsfach Impfung. Erst danach begann ein Leidensweg, den ich meinem schlimmsten Feind nicht wünsche. Die Haut wurde schlimmer und schlimmer, es gab kaum ein Körperteil, dass nicht an irgendeiner Stelle offen war oder wenn einigermaßen abgeheilt, dann wieder von ihr aufgekratzt wurde. Schnell landeten wir beim Kortison. Ebenso schnell verkaufte man uns Protopic als das neue Wundermittel für Neurodermitis, welches wir auch ersteinmal als solches annahmen. Alle diese Cremes halfen jedoch immer nur kurze Zeit, mit einem enormen Risiko an Nebenwirkungen und Mina ging es in der ganzen Zeit trotzallem nicht ein einziges Mal richtig Gut. Die Ärzte bei denen wir waren, rieten uns jedoch ausschließlich zu diesen Cremes „mehr könne man nicht tun“ hieß es dann. Daraufhin öffneten wir uns auch für alternative Heilmethoden, da wir dem Leid unserer Tochter und auch der Angst vor Nebenwirkungen der Cremes nicht mehr tatenlos gegenüber stehen wollte. Wir probierten einiges aus: Homöopathie, Bioresonanztherapie, Fußreflexzonenmassage, Lymphdrainage, Pulsdiagnostik, Eigenblutbehandlung. Auch in diesem Bereich mussten wir feststellen, dass man unserer Mina nicht weiter helfen konnte, im Gegenteil durch radikales Absetzen der Medikamente und der falschen Behandlung verschlechterte sich der Zustand unserer Tochter derart, dass man sie kaum noch berühren konnte. Ihre Beine waren komplett offen und Sekret floß daran herab, dass ich sie mehrmals täglich umziehen musste. Ebenso hatte sie am Oberkörper viele offene entzündete Stellen. Die eine Hälfte des Tages verbrachte ich damit ihre Haut zu versorgen und die andere damit meine kleine Mina über ihre Schmerzen hinweg zu trösten. Wir hatten die Hoffnung schon fast aufgegeben, als wir durch einen puren Zufall von der Neurodermitisberatungsstelle von Frau Prusko erfuhren. Ich werde es nie vergessen, es war der 20. April diesen Jahres, der unser Leben veränderte. Sie nahm sich unser an, wie ich es noch bei keinem Arzt oder Heilpraktiker erfahren habe. Das schenkte uns Vertrauen, es noch einmal auf diesem Wege zu versuchen. Und es hat sich gelohnt. Die erste Zeit war sehr hart, als zu den enormen Pflegemaßnahmen noch die Nahrungsmittelumstellung hinzukam, dachte ich schon ich schaffe das alles nicht. Wir haben fast täglich telefoniert zu allen erdenklichen Uhrzeiten. Wir haben diskutiert, verhandelt, gestritten und zusammen geweint. Auch dafür möchte ich mich bedanken, denn wenn das nicht gewesen wäre, hätten meine Zweifel und Ängste vielleicht gesiegt. Und die Zweifel waren groß, denn schließlich hatten wir schon viel durch, nicht nur nervlich, sondern auch finanziell. Man hat bei solchen Dingen eben immer die Angst im Nacken, dass man an jemanden gerät, der nur sein Geld damit verdienen möchte. Aber auch diese Angst nahmen Sie mir sehr schnell, je mehr ich Sie kennenlernte. Nun sind wir seit fünf Monaten bei Ihnen in Betreuung, zwei davon waren so hart, dass ich dachte die Welt geht unter, aber geholfen haben sie uns vom ersten Tag an. Diese Tatsache und ihre herzliche Betreuung haben uns diese schwere Zeit überstehen lassen und dafür danken wir Ihnen von ganzem Herzen, denn unsere Mina sieht heute so gut aus wie noch nie in ihrem Leben. Endlich können wir wieder schmusen und sie berühren, endlich wieder lachen, endlich am Leben teilhaben. Für all das, liebe Frau Prusko, danken wir Ihnen. Unser Kontakt bestand die ganze Zeit bis heute nur per Telefon und Email, aber heute dürfen Sie sich mal ganz heftig gedrückt fühlen von uns. Wir bleiben in Kontakt. Bis dahin, alles Liebe

Ihre Familie Boudemont!

zurück